Details

21.09.2017 Donnerstag Saisonabschluß mit Europameisterschaft

Europameisterschaft: Team Rheurdt-Schaephysen

Europameisterschaft: Rennen aus der Luft

Europameisterschaft: Ausgebautes Wettkampffeld

Europameisterschaft: Sicherheitsbesprechung der niederländischen Mannschaft

DLRG-Tag: Interview mit Michael Schero zum IRB-Konzept

DLRG-Tag: Vorfürhung schwimmerischer Einsatz

DLRG-Tag: Großes Interesse des Publikums

Am vergangenen Wochenende ist mit der Saison 2017 eine wenn auch durch das Wetter einsatzarme dennoch organisatorisch anspruchsvolle Saison für den Wasserrettungsdienst in der Lübecker Bucht zuende gegangen. So wurde durch die DLRG Haffkrug-Scharbeutz e.V. in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Wasserrettungsdienst Küste der DLRG (ZWRD-K) in der Saison 2017 erstmals der Wasserrettungsdienst in Timmendorfer Strand und Niendorf im Rahmen eines so genannten "Fullservice"-Vertrags erbracht. In diesem Zuge wurden am Strand von Timmendorfer Strand und Niendorf erstmals IRB ("Inflateable Rescue Boats", kleine und wendige Strandrettungsboote), sowie ATVs ("All Terrain Vehilcles", geländegänge Buggys zur medizinischen Versorgung am Strand) zusätzlich zu den bekannten Rettungsbooten eingesetzt. Mit diesem System wird eine Reaktionszeit von 90 Sekunden im Wasser und 180 Sekunden für erweiterte medizinische Maßnahmen an Land erreicht. Sowohl für die Station Scharbeutz, als auch für Timmendorfer Strand kann die Besetzung für das Jahr 2017 als nahezu optimal betrachtet werden - ein Sachstand, der in Zeiten sinkendem ehrenamtlichen Engangements mit Freude wahrgenommen wird. So wurden von insgesamt 509 Einsatzkräften (336 Scharbeutz, 173 Timmendorfer Strand) insgesamt 54565 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet (36311 Scharbeutz und 18254 Timmendorfer Strand). Bedingt durch das schlechte Wetter sind die Einsatzzahlen im Vergleich zu den Vorjahren um fast die Hälfte zurück gegangen. So wurden in Timmmendorfer Strand insgesamt 252 Einsätze abgearbeitet (180 Erste-Hilfe Leistungen, 39 Kindersuchmeldungen und 33 Notfälle (inkl. Rettung aus dem Wasser)). In Scharbeutz standen dem 551 Einsätze gegenüber (460 Erste-Hilfe Leistungen, 45 Kindersuchmeldungen und 46 Notfälle (inkl. Rettung aus dem Wasser)) gegenüber. Die durch das schlechte Wetter freiwerdenden Ressourcen wurden zur umfassenden Aus- und Weiterbildung der Einsatzkräfte genutzt.
Parallel wurde durch Mitglieder der DLRG Haffkrug-Scharbeutz e.V. für den ZWRD-K der DLRG ein Technikzentrum in Pansdorf projektiert. Hier können interessierte Kommunen (zunächst aus dem Bereich des ZWRD-K) an die DLRG herantreten und Großgeräte (Boote/Fahrzeuge/Rettungsbretter) mit dem entsprechenden Service mieten. Dies wurde im eresten Jahr schon von zahlreichen Gemeinden wahrgenommen und ist auf gute Resonanz gestoßen.
Zum Ende der Saison fanden am Strand von Scharbeutz die Europameisterschaften im Retten mit dem IRB statt. Hier haben 28 Herren- und 9 Damenteams um die Europameistertitel gekämpft. In der Gesamtwertung hat hier das Team aus Rheurdt-Schaephysen dominiert. Am Sonntag wurde die Wasserrettungssdienstsaison 2017 mit dem "DLRG-Tag" beendet. Hier wurde einem großem Publikum nochmals die Rettungsmethoden und Fähigkeiten unseres Wasserrettungsdienstes demonstriert.

Kategorie(n)
WRD, Verein, Bootswesen, Information

Von: Christoph Niemann

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Christoph Niemann:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden